Ausflüge

Der rote Blitz - Ferrocarril de Sóller

Dieser historische Zug verbindet die Inselhauptstadt Palma mit dem idyllischen Ort Sóller und ist bei Residenten und Touristen gleichermassen beliebt. Denn diese fast einstündige Fahrt ist die wohl schönste Art, die Serra de Tramuntana ganz gemächlich zu entdecken.

Startpunkt der Tour ist mitten in Palma am Plaza España. Dort hat der historische Zug einen eigenen kleinen Bahnhof, wo man auch direkt die Tickets kaufen kann. Danach kann man noch in Son Sardina zusteigen, dort gibt es einen park & ride Platz. Die Strecke führt durch eine idyllische Landschaft mit Zitronen- und Orangenhainen. Es gibt 13 Tunnel und das 52 Meter lange Es Cinc Ponts Viadukt. Am Aussichtspunkt Mirador Pujol de’n Banya gibt es eine kurze Pause, die sich perfekt für spektakuläre Fotoaufnahmen eignet. Das eher gemütliche Tempo, mit dem der Tren de Sóller seine rund 27 km lange Strecke zurücklegt und dabei einige Höhenmeter überwindet, lädt immer wieder dazu ein, die Schönheit der Landschaft zu genießen.

Nach einem Spaziergang oder einem Restaurantbesuch in dem wunderschönen Ort Sóller empfiehlt es sich, mit der ebenfalls historischen Strassenbahn (tranvía de Sóller) weiter in den Hafen, Port de Sóller, zu fahren.

Die aktuellen Abfahrtszeiten des Zuges, Preise sowie weitere Infos finden Sie hier: www.trendesoller.com/de

Historische Fakten über den Tren de Sóller

Seit 1912 wird die Bahnstrecke zwischen Palma und Sóller von der privaten Betreibergesellschaft „Ferrocarril de Sóller“ betrieben. Die Einwohner Sóllers hatten sich zusammengetan, um die Zugverbindung zu finanzieren. Damals war es noch sehr beschwerlich, von Sóller nach Palma zu kommen und der Transport der für das Tal berühmten Orangen erwies sich als äußerst schwierig – man hatte die Wahl zwischen dem Seeweg oder zu Fuss und war mehrere Tage lang unterwegs. Zu diesem Zweck wurde eine Aktiengesellschaft gegründet, die bis heute besteht. Zeitgleich mit dem Bau an der Zugstrecke begann man mit dem Bau der Straßenbahnlinie von Sóller nach Port de Sóller (Tranvía de Sóller).

Heute wird die Bahn natürlich nicht mehr für landwirtschaftliche Transporte genutzt, sondern vor allem touristisch. Die schmalen Gleise, über die der hölzerne Zug rumpelt, machen die Fahrt mit der historische Bahn zu einem ganz besonderen Erlebnis. Angetrieben wird die Bahn heute natürlich nicht mehr mit Dampf, sondern seit Ende der dreißiger Jahre elektrisch. Das nostalgische Erscheinungsbild aber mit der Holzverkleidung und den Messinggriffen ist bis heute erhalten geblieben.