Leben auf Mallorca

Schulen auf Mallorca

Denken Sie darüber nach, Ihren Lebensmittelpunkt nach Mallorca zu verlegen? Und haben Sie schulpflichtige Kinder? Dann steht natürlich die Frage nach der richtigen Schule für den Nachwuchs mit an erster Stelle. 

Hier auf Mallorca gibt es in Bezug auf die Schulbildung verschiedene Möglichkeiten. Für alle in Spanien lebenden Kinder zwischen 6 und 16 Jahren besteht Schulpflicht. Allerdings beginnen die meisten Kinder hier bereits mit 3 oder 4 Jahren die Vorschule. Die spanische Escoleta (Krippe) nimmt Kinder schon ab wenigen Monaten in Betreuung.

Welche Schule für Ihre Kinder die beste ist, hängt natürlich auch davon ab, wie lange Sie auf der Insel bleiben möchten. Ist es ein beruflicher Schritt für wenige Jahre oder beabsichtigen Sie, mindestens so lange zu bleiben, bis die Kinder die Schule beendet haben? Legen Sie den Fokus auf Mehrsprachigkeit oder "nur" auf einen guten Schulabschluss, da die Ausbildung oder das Studium sowieso ausserhalb Spaniens stattfinden wird?

Auf Mallorca gibt es drei verschiedene Schulsysteme:

Die staatlichen Schulen gibt es fast in jedem Dorf auf der Insel, die Qualität variiert jedoch sehr. Hier findet der Unterricht überwiegend auf Katalan statt. Spanisch ist die zweite Sprache und der Englischunterricht lässt oft zu wünschen übrig. Andere Sprachen werden nicht angeboten. Die spanischen Lehrmethoden liegen mehr auf Reproduzieren und Auswendiglernen; eigenständiges und kritisches Denken wird eher vernachlässigt.

Die halb-privaten Schulen (Concertados) werden oft von religiösen Orden betrieben und die Qualität des Unterrichts ist besser als auf den öffentlichen Schulen. Die Schulen sind sehr gross (über 1000 Schüler), aber das Schulgeld ist überschaubar und der Anteil an Katalan ist nicht so hoch wie an den staatlichen Schulen. Eine gute Option für eine gute Schulbildung und perfekte Integration in das spanische und mallorquinische Leben.

Die privaten Schulen ("internationale Schulen") richten sich in der Mehrzahl nach dem britischen Curriculum. Ausserdem gibt es auch eine deutsche, eine französische und eine skandinavische Schule. Hier lernen die Schüler wirklich in einem multikulturellen Umfeld und es werden verschiedene Sprachen angeboten. Englisch ist jedoch fast immer die Hauptsprache. Wieviel Spanisch unterrichtet wird, hängt von der Schule ab. Die Gefahr besteht, dass Spanisch zu sehr vernachlässigt wird und die internationalen Schulen wie eine "Blase" funktionieren und somit nicht in das mallorquinische Leben integriert sind. Das Schulgeld kann je nach Schule und Alter der Kinder zwischen 350 und 1000 EUR pro Monat betragen. 

An den Privatschulen können verschiedene Abschlüsse gemacht werden, zum Beispiel das IGCSE (vergleichbar mit dem Realschulabschluss), A Levels (Abitur), das IB (International Baccalaureate) und die spanische Selectividad. Die meisten dieser internationalen Privatschulen konzentrieren sich auf Palma und den Südwesten der Insel.

Jedes Kind ist anders - die Spanier sagen "Jedes Kind ist eine Welt"

... deshalb ist auch nicht jede Schule für jedes Kind geeignet. Wir sparen uns hier weitere Beschreibungen der verschiedenen Schulen. Machen Sie einen Termin und entscheiden Sie zusammen mit Ihren Kindern.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Im folgenden finden Sie eine Liste der privaten Schulen auf Mallorca