Mallorca Kulinarisch

Auf Mallorca bieten die heimischen Produkte und natürlichen Lebensmittel aus Landwirtschaft, Jagd und Fischerei höchste Qualität und exquisite Vielfalt. Sie lassen sich im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter jeweils neu genießen und machen die Insel das ganze Jahr über zu einem gastronomischen Paradies. Eine lohnende Entdeckungsreise für jeden Geschmack ... hier eine kleine Auswahl ...

Oliven und Olivenöl

Die grünen und schwarzen Oliven werden auf Terrassen angebaut, die von Trockensteinmauern eingegrenzt sind. Die Früchte dienen als Tafeloliven sowie für das bekannte Olivenöl Mallorcas. Die Oliven werden oft noch von Hand oder mit der traditionellen Methode geerntet, bei der die Äste mit einer Stange geschüttelt werden.

Für die Produktion gelten strenge Normen, was die Herkunftsbezeichnung "Oliva de Mallorca DO" (anerkanntes Anbaugebiet) betrifft. "DO Oli de Mallorca" ist die Herkunftsbezeichnung für extra natives Olivenöl

Seit 2002 ist das native mallorquinische Olivenöl durch die Ursprungsbezeichnung „Oli de Mallorca“ geschützt. Es ist ein ausgezeichnetes heimisches Produkt aus den drei erlaubten Olivensorten mallorquina, arbequina und picual.

Die hohen Anforderungen an das Olivenöl spiegeln sich in der aufwendigen Gestaltung und Etikettierung der Flaschen wider; die Flaschen selbst sind ein klares Zeichen für hervorragende Qualität.

Wein

Mallorca bietet eine Vielzahl guter Tropfen, die aufgrund ihrer hohen Qualität sehr geschätzt werden. Das gilt sowohl für Rot- als auch für Weißweine mit den Ursprungsbezeichnungen Binissalem und Pla i Llevant und den geografischen Herkunftsbezeichnungen Vi de la Terra de Mallorca, Vi de la Terra Illes Balears und Vi de la Serra Tramuntana i Costa Nord.

Die Weingüter in Binissalem, Consell, Sencelles, Santa Maria del Cami und Santa Eugènia, die unter der Herkunftsbezeichnung "D.O. Binissalem" zusammengefasst sind, organisieren im Mai die Mallorca Wine Days. Dort werden Weinproben und Bodega-Besuche mit Essen, Kunst und Musik kombiniert.

Sobrasada

Schweinefleisch ist die vorherrschende Fleischsorte auf Mallorca und die traditionellen Schlachttage sind seit Urzeiten Teil der mallorquinischen Kultur. Neben dem Wahrzeichen Mallorcas, der Sobrasada, werden aus Schweinefleisch noch andere Wurstarten erzeugt, wie zum Beispiel die typischen Botifarrones, die Camaiotwürste oder die Longanizas, allesamt unentbehrlich für viele Gerichte der traditionellen Küche und die bekannten Feste.

Von der Sobrasada gibt es zwei Arten: die Sobrasada de Mallorca und die Sobrasada de Cerdo Negro, aus dem Fleisch des schwarzen, mallorquinischen Schweins, einer nur auf Mallorca heimischen Schweinerasse, die sich sowohl genetisch als auch durch ihre Ernährung vom iberischen Schwein unterscheidet.

Sobrasada wird meist klassisch als Brotaufstrich auf mallorquinischem Brot (pan moreno) gegessen. Aber man kann sie auch zum Kochen benutzen, zum Beispiel um Eintöpfe oder Saucen zu verfeinern, oder sogar in Süsspeisen. Oft wird sie mit Honig gereicht. 

Ensaimada

Die Ensaimada de Mallorca ist ein Produkt aus der einheimischen Backtradition und wird sein 1996 durch eine Ursprungsbezeichnung und seit 2003 durch eine geografische Herkunftsbezeichnung geschützt.

Dieser Leckerbissen wird im Uhrzeigersinn zu einer zwei- oder mehrreihigen Spirale gedreht, sie schimmert goldig braun und ihre Textur ist fest und knusprig. Schweineschmalz verleiht ihr die Geschmeidigkeit und die charakteristische Textur. Klassisch ist die Ensaimada mit Puderzucker bestreut. Es gibt sie aber auch gefüllt mit Pudding, Schokolade etc. 

Es gibt Ensaimadas so gross wie Torten oder noch grösser für Feiern und auch kleinere Ensaimadas für den alltäglichen Verzehr, zum Frühstück oder für zwischendurch. 

Ensaimadas finden Sie in allen Konditoreien, Bäckereien und Cafés Mallorcas. 

Mehr Infos zu den kulinarischen Genüssen Mallorcas finden Sie zum Beispiel auf www.infomallorca.net/?te=sec&e=17001